Michael Greissel - Supervisor und Coach DGSv in Nürnberg

Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching (DGSv) zu Online-Supervision und Online-Coaching
In den neuen Leitlinien legt die DGSv Qualitätsstandards für Online-Supervision und Online-Coaching durch DGSv-Mitglieder fest. Darunter sind Formate zu fassen, die mediengestützt angeboten werden: Telefoncoaching, schreibbasierte Formate und solche die per Video-Konferenz stattfinden.

Ethik

Es gelten die „Ethischen Leitlinien“ der DGSv. Die Umsetzung der ethischen Leitlinien auf das jeweilige Medium bezogen, obliegt den Anbieter*innen von Online-Supervision / Coaching.

Qualifizierung
DGSv-Mitgliedern, die Online-Supervision / Coaching anbieten, wird eine auf der Basis der Standards der DGSv entwickelte Zusatzqualifizierung empfohlen.

Kultursensible*s Supervision / Coaching
Online-Supervision / Coaching ist ein Türöffner für europäische*s und außereuropäische*s Supervision / Coaching. Im Kontakt zu Menschen anderer Kulturen gilt es kultursensibel, vorurteilsbewusst und machtbewusst zu beraten, sich der Grenzen der jeweiligen Kulturen bewusst zu sein und sie thematisieren zu können.

Plattformen
Für die Auswahl von Plattformen sollten mindestens folgende Kriterien erfüllt sein:

  • technische Stabilität
  • Datenschutz und Schutz der Privatsphäre
  • Nutzerfreundlichkeit
  • individuelle Gestaltungsmöglichkeit
Barrierefreiheit
Eine Sensibilität für Barrierefreiheit berücksichtigt das Schaffen von gleichen Voraussetzungen für alle Teilnehmenden. Hierzu gehören z. B. eine Vorlesefunktion, ein vergrößertes Schriftbild, Übersichtlichkeit bei der Einrichtung eines Raumes.

Datenschutz
Der Datenschutz wird entsprechend der DSGVO sichergestellt.

Quelle: https://www.dgsv.de/themen/wifo/theorie-praxis-dialog/

Online-Coaching und Video-Supervision

Die Corona Pandemie verändert die Arbeitswelt in rasendem Tempo. Bedingt durch aktuelle Einschränkungen, aber wohl auch längerfristig zum Schutz vor Infektion wird Beratung häufig nicht mehr in einem gemeinsamen physischen Raum stattfinden können. Coaching und Supervision werden aber angesichts völlig neuer Herausforderungen für Fach- und Führungskräfte dringend benötigt. Videokonferenzen z.B. über die Plattform Zoom (Datensicherheit siehe Anmerkung) können auch weiterhin Einzel-Coaching oder Gruppen-/Team-Supervision ermöglichen. Natürlich ist es leichter auf persönliche Erfahrungen in zurückliegenden oder laufenden Prozessen aufbauen zu können. Ich halte es aber auch für möglich in der Regel kostenlose und unverbindliche Video-Erstgespräche zu führen und dann nach einer angemessenen Frist zu entscheiden, ob ein gemeinsamer Beratungsprozess beginnt. Supervision und Coaching sind sehr persönliche Interaktionen zwischen Berater*in und Supervisand*in oder Coachee. Keinesfalls kann die ganze Bandbreite dieses Geschehens mit Video-Konferenzen abgebildet werden. Übertragung und sensorische Wahrnehmung sind doch stark reduziert.

Dennoch können Videokonferenzen helfen, Prozesse überhaupt zu ermöglichen, die sonst gar nicht, unregelmäßig oder nur sehr lückenhaft stattfinden könnten. Lückenhaft und unregelmäßig mit vielen abgesagten Terminen wegen aktuell hohem Infektionsrisiko oder mit derzeit nicht zumutbar langen Anreisen zum physischen Ort der Supervision oder des Coachings. Dabei ist Verlässlichkeit, die durch regelmäßige Termine entsteht, ein entscheidender Faktor für die positiven Resultate von Supervision oder Coaching. Das gelungene Zusammenspiel von Praxis und Reflexion der Praxis, von Dynamik und Innehalten ergibt sich, wenn ich eine belastende oder herausfordernde berufliche Situation erlebe und mir sicher sein kann, diese in einem verlässlichen zeitlichen und organisatorischem Rahmen reflektieren zu können.

Die Corona Pandemie wirkt in vielen Feldern als Beschleuniger oder auch als Wendepunkt. Wurde bisher im Beratungsmarkt „Face to Face“ Beratung bevorzugt, kann es jetzt mangels Alternative ratsam sein, ergänzend auf virtuelle Formen zurückzugreifen. Dabei wird es sicher eine Gewöhnungsphase geben, andererseits sind wir durch Telefonieren, Chatten oder Video-Konferenzen schon mit Kulturtechniken ausgestattet, die hilfreich sind. Wir sind in der Lage, am Telefon Emotionen zu verbalisieren („Da werde ich jetzt rot!“) oder nachzufragen („Deine Stimme ist plötzlich verändert, geht es dir gut?). Wir können damit umgehen nicht im selben physischen Raum zu sein und per Video zu kommunizieren („Lass dich nicht irritieren, das Geräusch ist nur der Staubsauger am Flur, es hört gleich wieder auf!“).

Weitere Vorteile von abwechselnd physisch gemeinsamen und virtuellen Beratungssettings können nach verschiedenen Kriterien beschrieben werden. Ökonomisch lassen sich insgesamt verkürzte Reisezeiten und Reiseaufwand nennen, ökologisch ist ein geringerer CO2 Fußabdruck relevant. Zeitplanung und Zeitmanagement für beide Beteiligten werden leichter, wenn Beratungstermine trotz veränderten Umständen nicht abgesagt werden müssen, sondern ohne großen Aufwand verschoben oder verkürzt werden können.

Selbst für verwandte Beratungssettings oder -formate ergeben sich Vorteile. Kürzere Vor- oder Nachgespräche für Organisationsberatung oder Mediation können ohne hohen Aufwand für An- und Abreise kostengünstig und effizient erledigt werden.

Anmerkung
Die Plattform Zoom hat eine Datenschutzpolitik, die der DSGVO entspricht und unter https://zoom.us/de-de/privacy.html einzusehen ist.

Zoom hat das Siegel TRUSTe "Privacy Verified" https://privacy.truste.com/privacy-seal/validation?rid=6d641d98-26ff-4189-b23b-880a614bd02a&lang=de.



Outdoor-Events in Kooperation mit Abenteuer-Wildnis zur Teamentwicklung
In vielen Situationen ist gemeinsames Handeln und Erleben eine gute Strategie zur Teamentwicklung.
Die Auswertung der Interaktion erfolgt, unterstützt von Fotos, nach supervisorischen Kategorien.

Teamentwicklung im Niedrig-Seil-Parcours

Sich gegenseitig helfen, Vertrauen und Mut entwickeln, auf die Schwächsten Rücksicht nehmen, Entscheidungshilfen geben, gemeinsam Risiken kalkulieren und Lösungsstrategien entwickeln, in den "Lead" eines Prozesses gehen, sich zusammen über die erbrachte Leistung freuen. Ohne das Team steht man im Niedrig-Seil-Parcours auf verlorenem Posten. Gegenseitige Anerkennung und soziale Kompetenz sind wesentliche Gesichtspunkte für ein funktionierendes Team.

Weitere Angebote:
  • Bogenschießen
  • Kräuterkunde: Einführung in die Kunde der Wild- und Heilpflanzen
  • Orientierung
  • Kooperationsaufgaben
  • Klettern und Abseilen
  • Trainieren aller Sinne – als Vorbereitung auf die Interaktion im Team
  • Kanufahrten und Floßbau